Versicherung 2.0

Eine kürzlich veröffentliche Studie zeigt: Social Media wird auch in der Versicherung-Branche genutzt.
Und das mit größtenteils positiven Rückmeldungen der Kunden – und anderen, die es vielleicht werden wollen.

Denn oft reagieren die Web 2.0 Nutzer direkt auf Mitteilungen, die von den Versicherungen im Internet verbreitet wurden.

Neben den bald schon „Klassikern“ des Web 2.0, Facebook und Twitter, tauscht sich die Internet-Gemeinde aber auch in Foren und auf Frage-Antwort-Seiten über Allgemeines und Aktuelles rund um das Thema Versicherung aus.

Versicherungen, die hier den Kontakt zum Kunden oder möglichen neuen Kunden suchen, können sich und ihren Service klar darstellen.
Das führt sogar dazu, das verärgerte Kunden nicht wieder zufriedengestellt werden können, sondern sie vielleicht sogar in Zukunft als Opinionleader in Ihrem Blog oder eben im Web 2.0 Werbung für die Versicherung machen.

Versicherung 2.0: Fazit

Natürlich steht die Versicherung-Branche – wie viele andere auch – erst am Anfang der Nutzung von Social Media und Web 2.0.
Gerade Konzerne brauchen ja so ihre Zeit, bis sie die Zeichen der Zeit erkannt haben.

Fakt ist, das sich immer mehr Menschen (und das beileibe nicht nur die Jüngeren) im Internet über Erfahrungen mit Versicherungsleistungen und Service austauschen.
Wer da als Versicherung dauerhaft stumm bleibt, wird definitiv einem schrumpfenden Kundenstamm entgegensehen müssen.

Ich finde die Entwicklung sehr gut. Wie in jeder anderen Branche müssen die Versicherungen den Kunden dorthin folgen, wo sie miteinander über Versicherungen sprechen: im Web 2.0
Der Kunde wird sich dank Internet schon bald über eine transparentere Preispolitik und mehr individuellen Service freuen können.
Oder er tut es bereits jetzt schon! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.