Tierhalter: Krankenversicherung und Haftpflicht Versicherung

Des Menschen liebstes Kind ist sein Tier. Egal, ob Hund, Katze oder Pferd, um nur einige zu nennen. Ein Tier ist stets auch ein Teil der Familie, ja, manchmal sogar Partnerersatz. Nun wünscht man natürlich jedem, er möge viel Freude an seinem Tier haben und dass sein treuer Begleiter ewig gesund bleiben möge. Die Realität jedoch sieht anders aus. Leider.

Versicherungen – speziell für Tiere – können helfen

Ist das Tier erkrankt, hatte es einen Unfall oder gar einen Unfall verursacht, bei dem ein Mensch, ein weiteres Tier oder eine Sache zu Schaden kam, ist das tragisch genug. Die passende Versicherung – im Vorfeld abgeschlossen – kann jedoch vor weiterem Ärger schützen.

Eine sinnvolle Versicherung ist die Tierhalterhaftpflicht

Während kleinere Tiere, wie zum Beispiel Katzen, unter die private Haftpflichtversicherung fallen, sind die größeren, wie Hunde oder auch Pferde, nicht mitversichert. Der Besitzer haftet also mit seinem privaten Vermögen und dies kann ihn leicht in den finanziellen Ruin stürzen.
Deshalb ist es sinnvoll, sich mit einer Tierhalterhaftpflicht abzusichern. Wichtig ist, dass man dabei das Kleingedruckte genau durchliest. Vor allem die aufgezählten Pflichtverletzungen sollten von Interesse sein. Ein Beispiel: Wird Leinenzwang in der Tierhalterhaftpflicht verlangt und Ihr Hund reißt etwa einen kleineren Hund, weil er nicht angeleint war, zahlt die Versicherung den Schaden nicht. Stellen Sie sich zudem noch vor, der verletzte Hund war ein Rassehund.

Natürlich gibt es verschiedene Tarife, je nach Tier, Rasse oder auch Alter des Tierhalters. Sie können sich sicher vorstellen, dass ein Kampfhund es ungleich schwerer hat, in dieser Versicherung aufgenommen zu werden und wenn, dann nur mit weit höheren Beiträgen.

Eine Tierkrankenversicherung ist unbedingt empfehlenswert

Hat Ihr Familienzuwachs einen kleinen Unfall, eine simple Krankheit, vielleicht aber auch die typischen Alterserscheinungen und damit einhergehenden Leiden, kann dies kostenmäßig unter Umständen zu einem Fass ohne Boden werden. Deshalb macht eine Tierkrankenversicherung absolut Sinn. Man kann sich mit ihr entweder vor anfallenden Operationskosten schützen oder aber auch ein Komplettpaket erwerben. Solch eine Absicherung schützt vor ambulanten Kosten ebenso, wie vor Operationskosten oder auch stationärer Behandlung. Sie können also ab Abschluss wieder ruhig schlafen, mit der Gewissheit, dass die Gesundheit Ihres Lieblings dank der Tierkrankenversicherung nicht mehr von Ihrem Geldbeutel abhängt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.