Vollkasko-Versicherung

Wer den umfangreichsten Versicherungsschutz für sein Auto haben möchte, holt sich eine Vollkasko-Versicherung.
Es handelt sich dabei um die maximal mögliche Erweiterung über die Kfz-Haftpflichtversicherung hinaus.

In der Vollkasko-Versicherung ist die Teilkasko-Versicherung bereits enthalten. Es sind also alle dort abgedeckten Schäden auch in der Vollkasko abgedeckt.
Zusätzlich wird noch in den folgenden Fällen bezahlt.

Vollkasko-Versicherung Übersicht abgedeckter Schaden:

  • Unfallschäden am eigenen Auto
  • Vandalismus

Der mit Abstand wichtigste Grund, eine Vollkasko-Versicherung abzuschliessen, ist also die Kostenübernahme für allgemeine Schäden am eigenen Auto. Sei es durch einen Unfall oder durch mutwillige Fremdeinwirkung.
In der Abwägung zwischen Versicherungskosten und Kosten im Schadensfall stellt sich eine Vollkasko-Versicherung vor allem bei neuen und neuwertigen Fahrzeugen als sinnvoll dar.
Bei älteren Autos sind die Kosten meist im Verhältnis zur Leistung im Schadensfall zu hoch. (Das gilt nicht für Oldtimer!)

Gut zu wissen:
Im Gegensatz zur Teilkasko-Versicherung orientieren sich die Kosten der Vollkasko-Versicherung auch an einer Schadenfreiheitsklasse (SFK). Allerdings ist diese nicht mit der aus der Kfz-Haftpflicht identisch. D.h. die SFK für Haftpflicht und Vollkasko können für ein und dieselbe Person sehr unterschiedlich sein.
Ähnlich wie bei der Teilkasko gibt es auch bei der Vollkasko-Versicherung die Möglichkeit einer Selbstbeteiligung. Diese reduziert die laufenden Versicherungskosten deutlich und sollte deshalb im Normalfall so hoch wie individuell möglich angesetzt werden.

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.