Schadensfreiheitsklasse

Die Schadensfreiheitsklasse (SFK) legt maßgeblich fest, wie hoch die Versicherungskosten für den Fahrzeughalter ausfallen.
Dabei steht die SFK in direkter Abhängigkeit zur Anzahl der unfallfrei gefahrenen Jahre.
Im Normalfall steigen Sie mit jedem unfallfreien Jahr eine Klasse auf.

Mit anderen Worten:
Je länger Sie unfallfrei Auto fahren, desto höher liegt Ihre Schadenfreiheitsklasse.
Und je höher wiederum Ihre SFK liegt, desto weniger zahlen Sie an die Autoversicherung.

Denn: Die Schadensfreiheitsklasse ist mit einem Prozentsatz verknüpft. Und dieser wird mit dem eigentlichen Versicherungskosten-Betrag multipliziert.

Ein Rechenbeispiel zur Schadensfreiheitsklasse:

Sie haben SF 4 erreicht. Mit SF 4 ist ein Prozentsatz von 60% in der KFZ-Haftpflichtversicherung und von 70% in der Kasko-Versicherung verknüpft.

Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung Kosten betragen also:
500 Euro (Beispiel-Betrag) x 60% = 300 Euro

Ihre z.B. Teilkasko-Versicherung Kosten betragen:
400 Euro (Beispiel-Betrag) x 70% = 280 Euro

Sie zahlen also statt 900 Euro nur noch 580 Euro Autoversicherung im Jahr.

Sie sehen: unfallfreies Autofahren wird belohnt!

Bitte beachten Sie, dass nicht mit jeder Anhebung der SF-Klasse auch der Prozentsatz fällt.
Allerdings erhöhen Sie dann den „Abstand“ zu den höheren Prozentsätzen, wodurch Sie auch im Falle eines Unfalls und der damit verbundenen Herunterstufung die Versicherungskosten niedrig(er) halten können.
Manche Versicherungen bieten auch einen „Nix passiert“ Tarif an, der nach 3-5 Jahren unfallfreiem Fahren greift. Sie erhalten dann keine automatische Herunterstufung.

Überblick der SF-Klassen

Haftpflichtversicherung:
M (245%) bis SF 25 (30%)

Kasko-Versicherung:
M (190%) bis SF 25 (30%)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.