Autokredit und Autoversicherung

Was ist bei einem Autokredit in Bezug auf die Autoversicherung zu beachten?

Ein günstiger Autokredit wird heute recht häufig in Anspruch genommen, um ein neues Fahrzeug, oder auch einen Gebrauchtwagen zu finanzieren. Dies kann sinnvoll sein, da die Konditionen für einen solchen Kredit oftmals günstiger sind als andere z.B. Verbraucherdarlehen.

Dies ergibt sich daraus, dass durch das Kfz für das jeweilige Kreditinstitut eine Sicherheit vorhanden ist. Dabei wird in der Regel der Kfz-Brief einbehalten, bis die letzte Rate bezahlt ist. So ist zu erklären, dass es hier günstigere Konditionen gibt, als beispielsweise bei einem Dispositionskredit oder einem frei verfügbaren Ratenkredit. Denn im Falle der Nichterfüllung durch den Kunden kann die Bank das Auto verwerten.

In Bezug auf die Auto-Haftpflichtversicherung ergeben sich durch die Finanzierung eines Fahrzeuges keine Änderungen. Die Höhe der Kfz-Haftpflichtprämie wird beispielsweise durch die persönliche Schadenfreiheitsklasse des Fahrers, die Region und die Typenklasse des Autos bestimmt.

Insofern hat die Finanzierung des Fahrzeuges überhaupt keinen Einfluss auf diese Versicherung. Andersherum ist es jedoch oft so, dass die Kreditinstitute für den Abschluss eines Vertrages zur Autofinanzierung eine Vollkaskoversicherung verlangen. Diese geht dann zu Lasten des Kunden und stellt sicher, dass der Wert des Fahrzeuges für das Kreditinstitut auch im Falle eines Unfalls erhalten bleibt.

Mitunter kann diese Vollkaskoversicherung aber auch über das Kreditinstitut zusammen mit dem Autokredit abgeschlossen werden und wird in den Raten mit verrechnet. Es ist daher sinnvoll die Angebote für einen Autokredit genau zu vergleichen, um festzustellen, ob die Versicherung bereits in den monatlichen Raten verrechnet wurde oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.