Elektroauto und Hybridauto Versicherung

Das Thema Elektroauto oder Hybridauto findet sich immer mehr in Zeitungen und Fernsehen. Für mich mal ein Grund, mich ein bisschen mehr mit dem Stand der Dinge zu beschäftigen. Und natürlich auch mit der Autoversicherung für Elektroautos und Hybridautos.

Und um erst gar nicht lange um den heissen Brei herumzureden. Die Angebote sind nach wie vor sehr mager, was Elektroautos angeht.
Ein Maximum von 130km Reichweite für reinen Elektroantrieb? Sorry, aber das lässt mein Herz nun wirklich nicht höher/grüner schlagen.
Klar gibt’s auch noch deutlich leistungsfähigere Modelle. Aber ich spreche hier mal von den Autos, die man sich als Otto Normalbürger auch leisten kann.

Die Hybridautos stellen hingegen schon eine gute Alternative zum reinen Benzin/Diesel-Auto dar. Die Reichweite ist prinzipiell nicht eingeschränkt und der Elektromotor kann vor allem in der Stadt gut eingesetzt werden.
Der Trend wurde ja leider in Europa und Amerika ziemlich verschlafen, weshalb die Angebote eigentlich nur aus Asien kommen. Genauer gesagt von Toyota. Und noch genauer der Toyota Lexus und Prius.

Jetzt interessiert mich mal, ob ich Test-Ergebnisse für Elektoautos und/oder Hybridautos recherchieren kann. Vielleicht sind die ja in der Versicherung besonders günstig?

Elekroauto Versicherung Test-Ergebnis:

Auch nach intensiver Recherche konnte ich hier keine Preise finden. Das Thema ist irgendwie noch nicht bei den Autoversicherungen angekommen. So scheint es zumindest.
Wenn jemand erfolgreicher sein sollte, bitte einfach diesen Artikel kommentieren! Danke!

Hybridauto Versicherung Test-Ergebnis:

Hier war die Suche von mehr Erfolg gekrönt.
Der Toyota Prius Hybrid, Baujahr 2009 mit 113 PS kostet in der Haftpflicht-Versicherung zwischen 260 und 418 Euro.
Verwendet wurden beim Test Standardwerte meiner sonstigen Versicherungs-Tests.
Der Toyota Lexus war wiederum nicht auffindbar. Auch hier – wenns jemand besser weiss, bitte melden.

Fazit:

Irgendwie habe ich den Eindruck, das Elektroautos noch gar nicht in Deutschland angekommen sind.
Sie sind aber was Reichweite und Preis angeht auch (noch) nicht wirklich attraktiv.
Hoffen wir das Forschung und Entwicklung uns in den nächsten Jahren deutliche Fortschritte bringen werden!

Und Hybridautos sind zwar schon zu finden, aber doch eher eine magere Auswahl. Wer meint, das er dann vielleicht weniger Versicherung zahlen muss (nach dem Motto: wer umweltbewusst ist, fährt auch vorsichtiger), der irrt. Für eine Prius Hybrid Haftpflicht-Versicherung gehts ab 260 Euro pro Jahr los – das ist in dieser Klasse allenfalls Durchschnitt.

Es muss also doch noch einiges getan werden, damit sich Attraktivität und Anreize von Elektroautos und Hybridautos weiterentwickeln. Im Moment kann man noch nicht absehen, ob solche Autos z.B. in der Auto-Versicherung weniger kosten.

 

4 comments

  • Redaktion Versicherung

    Hallo Herr Ernst, vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Jetzt sind ja schon 1,5 Jahre seit dem Artikel vergangen und es wäre ja völlig inakzeptabel, wenn die Versicherungen immer noch nicht reagiert hätten.
    Aber was Sie da so schreiben, zieht einem ja trotzdem die Schuhe aus! 500 EUR? Haftpflicht?
    Da zahlen Sie ja für einen R8 oder SLK noch deutlich weniger… Wer soll sich das denn bitte leisten können!
    Und andereseits sollen Elektroautos aber staatlich gefördert werden!
    Das Ganze wird immer mehr zum schlechten Witz.
    Ich hoffe, Deutschland bekommt beim Thema Elektro- und Hybridantrieb irgendwie doch noch eine sinnvolle Regelung hin.

  • Heinrich Ernst

    Versuche auch seit zwei Wochen einen gebrauchten Think 1 (27kW – 95km/h – 160km RW) zu versichern und bekomme astronomische Angebote mit 500,00EUR / Jahr. Man landet in der Exotenklasse und das können die Statistiker von Ihren Schreibtischen aus nicht einschätzen. Selbst der ADAC hat kein besonderes Angebot zu unterbreiten. Früher hieß es mal: „Versicherung wie ein Hänger und keine Steuer, da gilt: wo kein Hubraum, da keine Steuer“ (über die Sinnhaltigkeit Fahrzeuge nach Hubraum oder CO2 zu besteuern, anstelle des echten, individuellen Jahres-Energieverbrauchs, also besser über die Mineralölsteuer – kann man eh trefflich streiten – man könnte sonst vielleicht auch nach der Anzahl der verbauten Schrauben oder der toten Fliegen auf der Windschutzscheibe besteuern – hätte ja auch suuuuper positive Marktbeeinflußungsfunktionen für die Umwelt…?)

    In diesem Sinne – auch über 100 Jahre nach der Erfindung des E-Fahrzeuges ist einfacher einen Supertanker anzumelden, als einen Think oder ähnliches…

  • Auch hier wird sich über kurz oder lang einiges ändern. Vielleicht sollte der Staat positiv auf die Versicherungen einwirken? 😉

  • Pingback: Kfz-Versicherung: Deutschland bietet kaum Öko-Tarife

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.